Kollektive Selbstversorgung

09. Juni 2016

Es ist das Gegenkonzept zur Agrarindustrie: Die Solidarische Landwirtschaft sorgt für transparente ökologische Erzeugung vor Ort und spart sich die Vermarktung: Denn das geerntete Obst und Gemüse wird direkt an die Mitglieder verteilt.

Weiterlesen …

Licht als Leitmotiv

07. Juni 2016

Die St. Marien-Kirche in Schlangen wird bald in hellerem Licht erstrahlen. Bei der Sanierung des Gotteshauses setzen die katholische Kirchengemeinde, Künstler und Architekt auf Licht als wesentliches gestalterisches Element.

Weiterlesen …

Fenster in den historischen Kurbetrieb

07. Juni 2016

Liegehalle − dieses Wort kennt heute kaum noch jemand. Dabei erinnern diese Gebäude an die Anfänge des Kurbetriebes und die frühere Behandlung von Lungenerkrankungen.

Weiterlesen …

Aachener Flair in Oesterholz

07. Juni 2016

Das CHIO in Aachen gilt im Pferdesport als das herausragende Turnierereignis des Jahres. Und das liegt nicht nur an dem hochklassigen Sport, sondern auch an einer ganz besonderen Atmosphäre.

Weiterlesen …

„Willi Winzig“ auf der Freilichtbühne

07. Juni 2016

In Bellenberg kommen dieses Jahr Fans von Heinz Erhardt auf ihre Kosten. Der Schlänger Bote war bei einer Probe der Komödie „Das hat man nun davon“ dabei und hat sich von der schauspielerischen Leistung der Darsteller überzeugen lassen. Eine gelungene Hommage an einen großen Humoristen.

Weiterlesen …

Der Teufel am Externstein

04. September 2015

Auf 245 Seiten verknüpft Autor Koneckis-Bienas volkstümliche Mythen und Sagen rund um die Externsteine bei Horn - Bad Meinberg im Teutoburger Wald mit den Forschungsergebnissen der letzten Jahrzehnte. Den Mittelpunkt seines Werkes bilden die Theorien und Hinweise auf eine Nutzung der Externsteine als Kultstätte durch Himmelsbeobachter aus der Steinzeit und pagane Kulte zu Beginn der Zeitrechnung, bis hin zur Umgestaltung der Stätte zum Austragungsort für christliche Feste. Bei der Interpretation der alten Sagen und Märchen wird besonders deutlich, wie sich christliche und heidnische Motive mit den Naturbeobachtungen unserer Vorfahren vermischten. So geht der Autor besonders auf die berühmte Teufelssage ein, in welcher der Satan in seiner Wut versucht, eine christliche Messe am Gipfel des Externsteins durch einen Steinwurf auseinander zu schlagen, diese aber verfehlt und beim Versuch, den Felsen zu erklimmen, vom Priester zurückgeschlagen wird. Koneckis-Bienas übersetzt das Motiv des Teufels mit der Bahn des Mondes am Firmament und den christlichen Priester mit der Sonne, deren optische Bahn schlussendlich über die des Mondes triumphiert. Es werden zahlreiche Querverweise zu anderen Sagen und antiken Bräuchen aufgezeigt, die die These untermauern, dass die geheimnisvollen Geschichten, Artefakte und Gravuren an den Externsteinen früheren Kulturen zur Gestirnsbeobachtung dienten. So wird im Buch etwa gezeigt, wie man durch Beobachtung des Laufs der Sonne an den Externsteinen den genauen Ostertermin errechnen kann und wie sich die Menschen im Mittelalter dies haben zu Nutze machen können. Kapitel für Kapitel werden Indizien und Spuren von unzähligen Bräuchen und Ritualen aus mehr als 2 Jahrtausenden Menschheitsgeschichte dokumentiert.

Es werden also recht eindrucksvoll Parallelen zur Symbolik von Tierfabeln und antiken Religionen und den Forschungsergebnissen an diesem Ort gezogen. Hierbei greift der Autor auf ein großes Repertoire aus Astronomie, Theologie, Archäologie und Altertumsforschung zurück, wobei dem Leser ein breites Allgemeinwissen und eine gewisse Vertrautheit mit der Materie abverlangt wird. Vor allem der nicht orts- und fachkundige Leser wird an mancher Stelle Mühe haben, der Argumentation des Autors ohne weiteres zu folgen.

Generell bietet das Buch aber eine Fülle an Informationen und Erkenntnissen für jeden, der sich schon einmal mit den Externsteinen befasst hat und neue Einblicke in die Geheimnisse einer alten und okkulten Kultstätte bekommen will.

Gelesen von Magnus Teich

Der Teufel am Externstein
Ein Forschungsabenteuer
Ralf-Koneckis-Bienas
245 Seiten
ISBN 978-3-936867-57-2
29,90 gebundene Ausgaben
2015, Verlag topp+möller


Zurück